Co-Investment
Beteiligen Sie sich direkt an unserem Portfolio aus hochwertigen und äußerst rentablen Healthcare- und Seniorenimmobilien

Zusammengefasst

Für einen Bruchteil der zum Immobilienerwerb notwendigen Mindestanlage investieren Sie nicht nur wie, sondern gemeinsam mit professionellen Investoren
Ab 10.000€ Anlagesumme
5,2 % jährliche Mietrendite
80 % Beteiligung an Wertentwicklung
Fremdkapitalhebel dank 50% Finanzierung
Echtes Immobilieneigentum, flexibel handelbar
Keine Grundbuchgebühren, Notarkosten oder Grunderwerbsteuer

Ab 10.000 € an 8 Pflegeheimen beteiligen

Nachhaltige Rendite mit sozialer Verantwortung
Die Chancen im demografischen Wandel und das wirtschaftliche Potential von Pflegeimmobilien haben bereits seit Jahrzehnten institutionelle Anleger, Fonds, Investmentgesellschaften und andere professionelle Investoren für sich entdeckt

Um den wachsenden Bedarf an Pflegeheimen zu decken und langfristige, gesicherte Mieteinnahmen zu erzielen, investieren diese in Globalobjekte - also ganze Pflegeheime, die nach der Fertigstellung nicht umgehend an einzelne Privatinvestoren verkauft werden, sondern im eigenen Bestand verbleiben. Diese Objekte werden dabei meistens aus ca. 50% Eigenkapital und 50% Fremdkapital finanziert und langfristig an renommierte Pflegeheimbetreiber verpachtet. Dieser kümmert sich um die Belegung und Instandhaltung des Objekts. Bei einer günstigen Gelegenheit werden die Objekte verkauft und das eingenommene Kapital gewinnbringend reinvestiert.

Neben dem Vertrieb einzelner Pflegeappartements an Kleinanleger, investieren wir unser eigenes Kapital und Kapital unserer Co-Investoren mittelbar in Globalobjekte. Somit lassen wir Sie von unserem Know-How und unserem Netzwerk profitieren und ermöglichen die aktive Beteiligung an der gesamten Wertschöpfung dieser Immobilien.

Wie es funktioniert
Auf Pflegeimmobilien spezialisierte Investmentgesellschaften und Fonds benötigen zum Bau und Erwerb von Pflegeimmobilien Kapital von Investoren
Wir beteiligen uns als Investor an Objekten, die unseren Ankaufskriterien entsprechen und bieten unseren Investoren den Zugang zu diesem Markt
Wir erhalten quartalsweise die Mieteinnahmen aus den langfristigen Pachtverträgen ausgeschüttet. Die Beteiligung an der Wertentwicklung beträgt 80 %
Beispielrechnung
Bei einer Anlagesumme von 100.000 € ergibt sich eine monatliche Ausschüttung in Höhe von 432 € (5200 € p.a)

Die entscheidenden Vorteile dieser Anlagestrategie gegenüber einem direkten Kauf eines einzelnen Pflegeappartements

Höhere Mietrenditen sind möglich als beim Kauf einzelner Appartements
Reduziertes Risiko durch Diversifikation im Portfolio (viele Objekte, verschiedene Standorte, mehrere Betreiber usw.)
Eingebauter Fremdkapitalhebel durch Finanzierung (Hervorragende Zinskonditionen aufgrund des großen Finanzierungsvolumens und Sicherheit dank ca. 50% Eigenkapital)
Beteiligung ist mit wesentlich weniger Kapital möglich als bei einem Direkterwerb (ab 10.000€)
Schneller und einfacher Kauf und Wiederverkauf von Anteilen über unsere Plattform (Notar- und Grundbuchkosten sowie die Grunderwerbsteuer entfallen)
Sie haben Interesse Co-Investor bei HANSASTATE zu werden?
Damit digital nicht unpersönlich bedeutet, steht Ihnen ein persönlicher Ansprech­partner jederzeit per Telefon, Chat und in Hamburg und Bremen auch vor Ort zur Verfügung
Den Antrag können Sie in wenigen Minuten online stellen.
Fokus auf aktive Wertschöpfung

Professionelle Immobilienfonds verfolgen für jedes Objekt eine klare Strategie. Nach dem Erwerb setzen sie umfassende Maßnahmen um: Sie senken Kosten, optimieren Mieten und modernisieren. So können sie auch in hoch bewerteten Märkten exzellente Erträge erzielen. Seit 2001 haben sie für ihre Anleger eine jährliche Rendite von durchschnittlich 8,4 Prozent (IRR) nach Kosten erwirtschaftet.

„Wir erschließen Privatanlegern einen Zukunftsmarkt, der sonst nur professionellen Anlegern zugänglich ist. Dabei setzen wir bewusst auf regulierte AIF und lassen die Immobilien sowie Betreiber nach höchsten Maßstäben und ausführlicher, persönlicher Due Dilligence auswählen. Dabei achten unsere Partner sowohl auf finanzielle Kriterien als auch auf die Umsetzung einer nachhaltigen und ethisch einwandfreien Führung der Pflegeimmobilien.“

Maxim Moskarov
Geschäftsführender Gesellschafter

Häufig gestellte Fragen

Ihre Frage zur Finanzierung oder Kapitalanlage in Pflegeimmobilien und betreutes Wohnen ist nicht dabei? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter!

Wie baue ich mit Immobilien passives Einkommen auf?

Von passivem Einkommen träumen viele Menschen. Mit Immobilien als Kapitalanlage oder Investment kann das tatsächlich möglich werden: Sie erwirtschaften monatliche Mieteinnahmen und die Verwaltungsaufgaben sind in der Regel gering (oder nicht existent, wenn Sie die Verwaltung abgeben).

Bei Pflegeimmobilien sind Ihre Mieterträge sogar mit einem Langzeitvertrag abgesichert und das auch bei Leerstand ihres Appartements. Eine vertraglich festgelegte Mietindexierung schützt Sie zudem vor der Inflation. Die Verwaltung ist für den Anleger aufgrund des Betreiberkonzeptes verhältnismäßig gering, daher spricht man auch von einer "Rund-Um-Sorglos-Immobilie".

Mit der richtigen Finanzierung können Sie das passive Einkommen zusätzlich hebeln.

Für wen eignet sich eine Investition in Pflegeimmobilien?

Insbesondere für Kapitalanleger ist diese Anlageform interessant. Wer vermögend ist und eine sichere und inflationsgeschützte Investition sucht, ist mit dieser Anlageklasse sehr gut beraten. Für kurzfristige Spekulationsgewinne eignet sich dieses Modell weniger.

Was ist beim Kauf einer Pflegeimmobilie zu beachten und wieviel Eigenkapital sollte man einplanen?

Eine Vollfinanzierung ist grundsätzlich möglich, um möglichst wenig Eigenkapital in eine Immobilie zu investieren. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn kein Geld zur Verfügung steht oder das Geld anderweitig verwendet werden soll.

Je mehr Fremdkapital Sie bekommen, desto höher sind Darlehen und Zinsen für die Immobilienfinanzierung. Wir raten unseren Anlegern die Erwerbsnebenkosten sowie mindestens zusätzlich 20 % Eigenkapital in Höhe des Kaufpreises einzubringen. Für den Kauf einer Pflegeimmobilie kann man im Durchschnitt mit einem Anlagevolumen von 200.000 € aufwärts rechnen.

Welche Erwerbsnebenkosten entstehen beim Kauf einer Pflegeimmobilie?

Grundsätzlich fallen beim Kauf einer Immobilie immer die Grunderwerbsteuer und die Notar- und Gerichtsgebühren an. Gegebenenfalls fällt zusätzlich noch eine Maklerprovision an, bei Pflegeimmobilien in der Regel nicht. Die Grunderwerbsteuer ist je nach Bundesland unterschiedlich hoch. Sie liegt zwischen 3,5 % und 6,5 %. Die Notar- und Gerichtskosten belaufen sich auf ca. 2 % und sind wie die Grunderwerbsteuer abhängig vom Kaufpreis.

Welche Bank finanziert Pflegeimmobilien?

Pflegeimmobilien gehören wie auch Hotelanlagen oder Einkaufsläden zu den sogenannten Spezialimmobilien.

Nicht jede Bank kennt das Konzept und begleitet diese Investition daher grundsätzlich mit. Es gibt aber auch weitere Gründe, wie z.B. dass die zu finanzierende Immobilie außerhalb des Geschäftsgebietes liegt. Dies ist häufig bei Regionalbanken der Fall.

In der Regel werden Finanzierungen von Pflegeimmobilien gerne von Volksbanken und Sparkassen begleitet.

Es gilt aber zu beachten, viele Banken arbeiten unabhängig voneinander, sodass nicht jede Volksbank oder Sparkasse automatisch ein solches Projekt gleich bewertet und finanziert.

Wir empfehlen unseren Kunden eine Finanzierung kostenlos und unverbindlich über unsere Finanzierungspartner als Experten für Pflegeimmobilien prüfen zu lassen.

Warum lohnt es sich eine Finanzierung über HANSASTATE und seine Finanzierungspartner anzufragen?

Viele Banken kennen das Konzept noch nicht so gut beziehungsweise haben nicht die nötige Erfahrung im Bereich von Pflegeimmobilien.
Daher gestaltet sich die eigenständige Suche nach der passenden Finanzierung nicht immer als unkompliziert.

Um für Sie den Finanzierungsprozess möglichst schnell, transparent und einfach zu gestalten pflegen wir eine enge Zusammenarbeit mit Finanzierungsexperten vom Fach. Diese arbeiten mit bekannten Bankinstituten zusammen, die auch überregional finanzieren und fundierte Kenntnisse über Pflegeimmobilien als Kapitalanlage verfügen.

Sprechen Sie uns an, unsere Finanzierungspartner erstellen Ihnen gerne ein auf Sie zugeschnittenes Angebot.
Ist der Verkauf einer Pflegeimmobilie jederzeit möglich?
Ein Verkauf ist jederzeit für Sie möglich. Mit dem Eintrag ins Grundbuch verfügt der Käufer über alle notwendigen Rechte. Er kann die Immobilie jederzeit verschenken, vererben oder verkaufen. Es gelten die gleichen Rechte und Pflichten wie bei einer Eigentumswohnung oder einem Haus. Sie sind nicht an die Pachtlaufzeit des Betreibers gebunden!
Gibt es einen Zweitmarkt für Pflegeimmobilien?
Von einem Zweitmarkt für Pflegeimmobilien hört man derzeit noch eher weniger. Die meisten Eigentümer von Pflegeimmobilien, die Ihre Immobilie verkaufen wollen, treffen bereits im "Off Market" innerhalb der Eigentümergemeinschaft auf neue kauffreudige Interessenten oder halten die Immobilien weiter im eigenen Bestand.

Daher finden sich auf dem Immobilienmarkt eher selten Pflegeimmobilien aus privater Hand, die zum Verkauf stehen. Dies zeigt wie begehrt etablierte Bestandseinrichtungen dieser Art sind.

Eine Zweitmarktverwendung wird bei unseren Baugesellschaften in der Planung und Projektierung von neuen Objekten immer stets mitbedacht. Unsere Partner haben eine eigene Projektmanagementabteilung, die sich sehr genau mit dem Punkt auseinandersetzt. Mögliche Umnutzungsformen sind beispielsweise hin zu einer Klinik oder einem Hotelgebäude.

Ein Wiederverkauf ist daher in der Regel eher unkompliziert. Sollten Sie dennoch Hilfe oder Unterstützung beim Wiederverkauf benötigen, kommen Sie gerne auf uns als kompetenten Partner auf dem Gebiet zurück. Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Häufig gelesen zum Thema: Investition in Pflegeimmobilien
mehr anzeigen