Seniorenzentrum im Regierungsbezirk Münster

Bestandsobjekt | 14 Wohneinheiten


Große Straße 69, 49477 Ibbenbüren
(Nordrhein-Westfalen)
68,8 m² – 83,7 m²
Flächen
280.384 € – 341.135 €
Kaufpreise
min. 20 Jahre
Dauer Mietvertrag
3,20 %
Mietrendite
6 Einheiten verfügbar, davon 3 reserviert | 8 verkauft

Pflegeimmobilie in Ibbenbüren, Nordrhein-Westfalen als Kapitalanlage kaufen

Gerade für Kinder bietet diese Einrichtung eine immens wichtige Alternative. Denn die Intensivstation eines Krankenhauses ist auf Akuttherapie eingerichtet; sie kann jungen Menschen weder ein altersgerechtes Umfeld bieten noch eine kindgerechte Entwicklung fördern.

Die ambulante Betreuung berücksichtigt hingegen die besonderen psychosozialen Bedürfnisse eines Kindes. Das Haus Titus unterstützt die Familien daher dabei, einen vertrauten und gewohnten Alltag zu erleben und diesen aktiv mitzugestalten. Damit wird ein Rahmen geschaffen, in dem soziale Kontakte neu geknüpft, gepflegt und wieder ins Leben gerufen werden können.

Die Eltern haben hier auch die Möglichkeit in der Wohngruppe zu übernachten und können Erfahrungen mit anderen Familien austauschen. So werden Eltern langsam und ohne Zeitdruck in die Versorgung ihres Kindes eingearbeitet. Und sollte es doch einmal zu einer kritischen Situation kommen, ist sofort eine Pflegekraft zur Stelle, um Hilfestellung zu leisten. Kurz: Das Ziel ist, intensivpflichtigen Kindern ein Leben im Kreis ihrer Familie zu ermöglichen und „Hightech-Medizin“ mit dem Alltagsleben in Einklang zu bringen.

Ganz ähnlich sieht das Konzept im Erdgeschoss, also bei den erwachsenen Bewohnerinnen und Bewohnern aus. Sie leben hier als Mieterinnen und Mieter gemeinsam in der Wohngemeinschaft und profitieren von der familiären Atmosphäre, erhalten dabei aber die Sicherheit einer qualitativ hochwertigen Rundumversorgung durch einen ambulanten Pflegedienst. Wie in einer klassischen WG bestimmen alle ihren Tagesablauf selbst; jede Person kann individuell über Aufsteh-, Badezeiten oder anderes entscheiden. So verbindet sich die Geborgenheit der Gemeinschaft mit der Individualität eines selbstbestimmten Lebens. Allen Räumlichkeiten gemein ist – sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss – eine helle und freundliche Gestaltung sowie Farbgebung. Große Fenster und Terrassentüren lassen viel Licht ins Innere. Die jeweiligen Wohneinheiten sind alle mit einem separaten und auf die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner ausgelegten Badezimmer inklusive WC ausgestattet. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, die Zimmer mit eigenen Möbeln auszustatten und nach individuellen Vorstellungen zu dekorieren. Im Erdgeschoss steht ein geräumiger Speise- und Aufenthaltsraum zur Verfügung, der sich über eine große Terrasse zum liebevoll gestalteten Gartenbereich öffnet.

Im Obergeschoss lädt eine weitläufige Dachterrasse zum Aufenthalt an der frischen Luft ein. Eine geräumige Küche steht zur gemeinsamen Nutzung bereit und fungiert als Begegnungsstätte und Aufenthaltsbereich. Drei Wohneinheiten sind für Kinder und ihre Eltern ausgelegt. Diese Bereiche sind größer und verfügen über einen Wohn- und Essbereich sowie einen von diesem räumlich abgetrennten Schlafraum. Der überschaubare Rahmen der Mitarbeitenden bietet zudem die Möglichkeit, eine enge und stabile Bindung zwischen Pflegeteam, Kindern und Eltern beziehungsweise Angehörigen aufzubauen. Dazu gehört auch, dass zukünftige Pflegekräfte bereits vor Ort eingearbeitet werden.

So bietet das Haus Titus für seine jungen und älteren Bewohnerinnen und Bewohnern eine wichtige Alternative zum klassischen Pflegeheim oder zum längeren Aufenthalt auf der Intensivstation – und für Anlegende eine gewinnbringende Chance zur Investition.

Die Highlights der Pflegeeinrichtung

Langfristiger Mietvertrag
Es besteht ein Betreibervertrag / Mietvertrag über mindestens 20 Jahre (mit Verlängerungsoption), mit der Bonitas GmbH aus Herford. Die Mietindexierung beträgt 100%
Hervorragender Standort
Ibbenbüren liegt mit ihren rund 50.000 Einwohnern im nordrhein-westfälischen Kreis Steinfurt und damit – „im Westen ganz oben“. Prägend ist die naturnahe Lage am Nordwestende des Teutoburger Walds und die Nachbarschaft zu den Großstädten Osnabrück und Münster
Kein Vermietungsaufwand
Der Betreiber und Hausverwaltung übernehmen alle Vermietungsaufgaben. Sie haben dauerhaft keinen Aufwand mit der Immobilie
Solide Mietrendite
Die Immobilie zahlt sich durch Mieteinnahmen nach 31,2 Jahren ab (entspricht 3,20% Mietrendite)
Geringe Betriebskosten
Sehr geringe laufende Kosten für Verwaltung und Instandhaltung in Höhe von nur 40€ pro Monat. Keine weiteren Nebenkosten
Gefragte Einrichtung
Das moderne Wohnkonzept richtet sich an Senioren, die eine höchstmögliche Souveränität wünschen und somit eine Alternative zur klassischen Stationären Pflege suchen

Kapitalanlage Pflegeimmobilie:
Das Rundum-Sorglos Konzept

Ein Konzept, das alle Vorzüge eines Immobilieninvestments nutzt, Aufwände minimiert und Sicherheiten maximiert.

Der Kauf einer Pflegeimmobilie kombiniert gleich zwei äußerst attraktive Märkte. Das starke und wertstabile Sachwertinvestment „Immobilie“ trifft auf einen absoluten Wachstumsmarkt – den viel zitierten demo­ grafischen Wandel.

Und weil dieses Investitionsmodell zusätzlich in ein ganzheitliches Konzept eingebettet ist, in dem Verwal­tungsaufgaben für Sie erledigt werden, tendiert Ihr persönlicher Aufwand gegen Null.
Begrenzte Anzahl an Einheiten verfügbar –

Die Daten des Pflegeheims auf einen Blick

2018
Baujahr
14 Wohneinheiten
Einheiten im Objekt
3,20 % p.a.
Mietrendite
68,79 m² – 83,69 m²
Größen
280.384 € – 341.135 €
Kaufpreise
747,69 € – 909,69 €
mtl. Mieteinnahmen
4.076 €
Kaufpreis / m²
nein
Maklerprovision
40 € mtl.
nicht umlagefähige Kosten
Bonitas GmbH & Co. KG
Betreiber
min. 20 Jahre
Laufzeit Pachtvertrag
A+ (23 kWh/m²a)
Energieklasse

Die Ausstattung des Pflegeobjekts: Nachhaltig und ökonomisch

Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage die sich rechnet

Wir verwenden reale Zahlen und kalkulieren zur besseren Vergleichbarkeit aller Objekte immer mit einem Kaufpreis in Höhe von 200.000 €
533 €
Mieteinnahmen
﹣ 10 €
Rücklage (für das Gebäude)
﹣ 30 €
Hausverwaltung
= 493 €
Netto-Einnahmen

Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen - ein hervorragender Standort für den Kauf einer Pflegeimmobilie als Geldanlage

Die Stadt Ibbenbüren liegt mit ihren rund 50.000 Einwohnerinnen und Einwohnern im nordrheinwestfälischen Kreis Steinfurt und damit – wie sich die Region selbst gerne verortet – „im Westen ganz oben“. Prägend für das Mittelzentrum im Regierungsbezirk Münster ist die naturnahe Lage am Nordwestende des Teutoburger Walds und die Nachbarschaft zu den Großstädten Osnabrück (164.000 Ansässige) und Münster (316.000 Ansässige), die 30 beziehungsweise 45 Autominuten entfernt liegen.

Im Regierungsbezirk Münster leben auf einer Fläche von über 6.900 Quadratkilometern rund 2,6 Millionen Menschen. Zum Bezirk gehören das Münsterland mit den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und der kreisfreien Stadt Münster sowie die Emscher-Lippe-Region – also das nördliche Ruhrgebiet – mit den kreisfreien Städten Bottrop und Gelsenkirchen und dem Kreis Recklinghausen. Insgesamt sind das 78 Gemeinden in fünf Kreisen. Wirtschaftlich wird der Kreis Steinfurt mit seinen rund 450.000 Bewohnerinnen und Bewohnern durch mittelständische und inhabergeführte Unternehmen geprägt. Über 29.000 Betriebe aus verschiedensten Branchen sind in der Region vertreten, hauptsächlich in den Bereichen Logistik, Maschinen- und Fahrzeugbau, Ernährungsgewerbe, Kunststoffindustrie, technische Textilien und Textilund Bekleidungsindustrie.

Stolz ist man im Kreis Steinfurt unter anderem darauf, dass hier neben anderen Dingen die textilbespannten Dächer der Formel-1-Strecke in Istanbul und mehrerer Fußballstadien in Brasilien sowie das Sonnensegel des Münchener Fußballstadions, die Verpackung der Milka-Schokolade oder auch die Getriebe von Offshore-Windenergieanlagen in der Nordsee ihren Ursprung haben.

Die Harmonie aus malerischen kleinen Ortschaften, bezaubernden Schlössern, einer Vielzahl von Bauernhöfen mit ihrem hofnahen Grünland, Feldgehölzen, Baumreihen und -gruppen, Wallhecken, Obstbäumen und einzeln stehenden Eichen lassen aber durchaus an englische Landschaftsgärten denken. Zentrum des Münsterlandes ist die namensgebende Großstadt Münster mit ihrer reichen Kulturgeschichte, die sich sowohl in Kirchen wie St. Lamberti oder dem mächtigen St. Paulus Dom mit Domplatz als auch in herrlichen Barockbauten wie dem Schloss Münster oder dem Erbdrostenhof zeigt.

Für die zeitgenössische Kultur stehen derweil die Vielzahl an Theatern, Museen, Kinos und Konzerten. In Ibbenbüren geht es etwas beschaulicher zu, allerdings keineswegs weniger lebhaft. Zu Ibbenbüren gehören außerdem acht Stadtteile, die höchstens 15 Autominuten vom Zentrum entfernt liegen.

Einige Kennzahlen zum Standort

51.500
Einwohner (Ibbenbüren)
746.391
Einwohner (30 km Umkreis)
52,1 Jahre
Durchschnittsalter (2040)
24,6 %
Anteil ab 65 Jährige (2040)
› Große Straße 69, 49477 Ibbenbüren (Nordrhein-Westfalen)
Entfernungen
(Luftlinie zur Stadtmitte)

Osnabrück: 23 km
Münster: 37 km
Gütersloh: 61 km
Bielefeld: 63 km
Hamm: 68 km
Paderborn: 95 km

Erfolgsfaktor einer Investition in Pflegeimmobilien:

Der Betreiber

Ihr künftiger Mieter...
... ist einer der führenden Betreiber am deutschen Pflegemarkt

Unter den Betreibern von Pflegeheimen gibt es sehr erfahrene Gesellschaften, welche in ganz Deutschland und Europa tätig sind, sowie viele kleinere regionale Betreiber. Die Qualität dieser Betreiber kann sich wesentlich auf den Erfolg Ihres Investments auswirken.

Unsere Partner legen außerordentlichen Wert auf die Beurteilung und Bewertung der Betreiber. Wir nehmen nur Objekte in die Vermarktung auf, die von renommierten nationalen oder internationalen Betreibern geführt werden. Diese zeichnen sich durch einen einwandfreien „Track-Record“ (guter Ruf), wirtschaftliche Stabilität, jahrelange Erfahrung und ein exzellentes Management aus.

Häufig gestellte Fragen zur Investition in diese Pflegeimmobilie

Ihre Frage zur Kapitalanlage in Pflegeimmobilien und betreutes Wohnen ist nicht dabei? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter!

Welche Appartements sind noch verfügbar?

Von passivem Einkommen träumen viele Menschen. Mit Immobilien als Kapitalanlage oder Investment kann das tatsächlich möglich werden: Sie erwirtschaften monatliche Mieteinnahmen und die Verwaltungsaufgaben sind in der Regel gering (oder nicht existent, wenn Sie die Verwaltung abgeben). Mit der richtigen Finanzierung können Sie das passive Einkommen zusätzlich hebeln.

Wie viel Eigenkapital wird für den Kauf benötigt?

Eine Vollfinanzierung ist grundsätzlich möglich, um ohne Eigenkapital in eine Immobilie zu investieren. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn kein Geld zur Verfügung steht oder das Geld anderweitig verwendet werden soll. Bedenken Sie jedoch: Je mehr Fremdkapital Sie bekommen, desto höher sind Darlehen und Zinsen für die Immobilienfinanzierung. Ihre Immobilie sollte in einem solchen Fall unbedingt nachhaltig genug sein, damit Ihnen ein längerer Mietausfall nicht das Genick bricht.
Wie hoch sind die laufenden Kosten?
Die einzigen Nebenkosten für als Eigentümer sind die Gebühren für die Hausverwaltung sowie die Rücklage für das Dach und die Außenfassade. Es fallen keine weiteren Kosten wie z.B. Betriebskosten, Renovierungen, neue Küche, Böden usw. an (Pflicht des Betreibers).
Wird wirklich die gesamte Verwaltung für mich übernommen?
Der Käufer hat so gut wie keinen Verwaltungsaufwand. Die Zuständigkeit für Verwaltungsaufgaben, Reparaturen oder Renovierung, sowie die Vermietung liegt beim Betreiber bzw. der Hausverwaltung.
Wer trägt die Verantwortung für die Betriebskosten des Objekts?
Der Betreiber ist für die Betriebskosten verantwortlich. Für die Instandhaltung wird eine Rücklage gebildet.
Wird die Miete bei Leerstand der Pflegeimmobilie fortgezahlt?
In langjährigen Pachtverträgen von 20-30 Jahren wird auch bei Leerstand die Fortzahlung von Mietzahlungen gewährleistet. Oftmals gibt es Vertragsverlängerungen, was eine langfristige Sicherheit gewährleistet.
Zusätzlicher Vorteil, im Vergleich zu klassischen Immobilien bestehen sehr niedrige Verwaltungskosten. Denn es besteht kein Vertragsverhältnis zwischen Erwerber und Bewohner, sondern zwischen Erwerber und Betreiber.
Wie geht es nach Ablauf des Pachtvertrags weiter?
Pflegeimmobilien sind für den Betreiber eine stets sichere und regelmäßige Einnahmequelle. Die steigende Nachfrage an Pflegeheimplätzen sowie die Bevölkerungsentwicklung belegen dies. Läuft der Pachtvertrag aus, wird von der Eigentümergesellschaft über eine Verlängerung des Pachtvertrags diskutiert oder die Zusammenarbeit mit einem neuen Betreiber besprochen.
Nach Ablauf des Vertrags kann das Objekt normal weiterbetrieben werden, ob mit dem alten oder einen neuen Betreiber. Für die Bewohner ändert sich soweit nichts - auch die Miete fließt weiter.
Ist der Verkauf einer Pflegeimmobilie jederzeit möglich?
Mit dem Eintrag ins Grundbuch verfügt der Käufer über alle notwendigen Rechte. Somit kann er die Immobilie jederzeit verschenken, vererben oder verkaufen. Es gelten exakt die gleichen Rechte und Pflichten wie bei einer Eigentumswohnung oder Haus.
Welche Erwerbsnebenkosten entstehen beim Kauf dieser Immobilie?
Zu den Erwerbsnebenkosten fallen Kosten für den Grundbucheintrag und Notarkosten sowie die Grunderwerbssteuer an. Die Grundbuch- und Notarkosten liegen zwischen 1,5% bis 2,0%. Die Grunderwerbssteuer ist vom Bundesland abhängig und liegt zwischen 3,5% bis 6,5%.

// Rechtlicher Hinweis


Die bereitgestellten Informationen stellen unseren aktuellen Arbeitsstand dar: September 2022. Alle Angaben, Darstellungen und Berechnungen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Alle dargestellten Leistungen werden ausschließlich von den Firmen erbracht, welche die jeweiligen Leistungen anbieten. Maßgeblich sind ausschließlich die Angaben im Kaufvertrag und die notariell geschlossenen Verträge.