Nur bei uns: Keine Pre-Opening Phase. Wir übernehmen in der Zeit die Mietzahlungen!

Zentrum für Betreuung in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen

Neubau | 30 Betreute Wohnungen


Bodelschwinghstraße 2, 31061 Alfeld

(Niedersachsen)

41,8 m² - 65,4 m²
Flächen
212.799 € - 333.024 €
Kaufpreise
min. 25 Jahre
Dauer Mietvertrag
3,30 %
Mietrendite
24 Einheiten verfügbar, davon 8 reserviert | 6 verkauft

Pflegeimmobilie in Alfeld, Niedersachsen als Kapitalanlage kaufen

In Alfeld entstehen in einem attraktiven Neubau 30 speziell für dieses Konzept ausgelegte Wohneinheiten mit unterschiedlichen Zuschnitten und Größen.

Es gibt sie sowohl in Ausführungen für Ein- als auch für Zwei-Personen-Haushalte. Sechs Wohnungen befinden sich im Erdgeschoss, jeweils acht Wohnungen in den drei Obergeschossen. Allen Wohneinheiten gemein ist die lichte Ausführung mit einem modern kombinierten Wohn-, Koch- und Essbereich, einem separaten Schlafzimmer, einem ansprechenden Duschbad inklusive Waschbecken und WC sowie einem praktischen Abstellraum. Zudem verfügen alle Wohnungen über einen eigenen Balkon beziehungsweise eine eigene Terrasse. Im Erdgeschoss steht darüber hinaus ein einladend eingerichteter Gemeinschaftsraum zur Verfügung. Für die zukünftigen Bewohner verbindet sich hier somit ein altersgerechtes Leben in einer eigenen Wohnung wie bei einem normalen Mietverhältnis mit der Geborgenheit, nie auf sich allein gestellt zu sein, und in einer stabilen Gemeinschaft zu Hause zu sein. So leben Senioren ganz „in den eigenen vier Wänden“, sind dabei aber stets sicher umsorgt, genießen die Gemeinschaft und erhalten, wenn erforderlich, die benötigte Unterstützung im Alltag.

Das Betreute Wohnen ergänzt dabei das Angebot der Stationären Pflege, die in der benachbarten Einrichtung des Wohn- und Pflegezentrums St. Elisabeth in 120 Einzelzimmern offeriert wird, sowie einer Tagespflegeeinrichtung für 16 Personen an gleicher Stelle. Eine Besonderheit: Die im Ort und der Region bereits etablierte Einrichtung wird derzeit im Zuge eines innovativen Sanierungskonzepts modernisiert, indem im Süden des Bestandsbaus auf selbigem Grundstück parallel zum Pflegebetrieb ein Ersatzneubau errichtet wird. So entsteht also ein Angebot, das sich aus Stationärer und Tagespflege sowie Betreutem Wohnen zusammensetzt und so ein Komplettpaket mit individuellen Ansätzen für ein angenehmes Leben im Alter schafft. Wie es um den Bedarf dieser Pflegeplätze bestellt ist, verdeutlicht ein kurzer Blick in die Statistik. Betrachtet man die Altersstruktur in Niedersachsen, so zeigt sich, dass die Anzahl der Hochbetagten – also Personen, die 80 Jahre alt oder älter sind – auf bis zu 865.000 Personen im Jahr 2050 steigen wird. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung wird sich von heute 4,7 Prozent auf 11,3 Prozent mehr als verdoppeln. Gleichzeitig steigt mit höherem Alter aber auch die Wahrscheinlichkeit, pflegebedürftig zu werden: 2019 waren in Niedersachsen 22,2 Prozent der Altersgruppe 75 bis unter 85 Jahre pflegebedürftig; in der Altersgruppe 85 bis unter 90 Jahre waren es bereits 55,5 Prozent und in der Altersgruppe 90 Jahre und älter gar 82,8 Prozent. Dieser Entwicklung mit einem schlüssigen Gesamtkonzept Rechnung zu tragen und in direkter Nachbarschaft „aus einer Hand“ anzubieten, schafft kurze Wege und Synergieeffekte. Weitere positive Standortfaktoren sind in der überwiegend von gutverdienenden Familien in neueren Eigenheimen bewohnten Nachbarschaft das Ameos Klinikum Alfeld sowie Allgemeinmediziner, Zahnärzte und Apotheken.

All dies macht die Immobilie zu einer überaus attraktiven Adresse – und zwar sowohl für ihre Bewohner wie selbstverständlich auch für Investoren.

Die Highlights der Pflegeeinrichtung

Langfristiger Mietvertrag
Es besteht ein Betreibervertrag / Mietvertrag über mindestens 25 Jahre (mit Verlängerungsoption), mit der cosiq GmbH aus Berlin, der bei Übergabe der fertiggestellten Immobilie an den Betreiber in Kraft tritt (vsl. 2. HJ/2023). Die Mietindexierung beträgt 65%
Hervorragender Standort
Rund 3,8 Millionen Bewohner in der Metropolregion. Über nahliegende Bundesstraße B3 jeweils eine Fahrstunde von der Landeshauptstadt Hannover und dem Wissenschaftszentrum Göttingen entfernt
Kein Vermietungsaufwand
Der Betreiber und Hausverwaltung übernehmen alle Vermietungsaufgaben. Sie haben dauerhaft keinen Aufwand mit der Immobilie
Solide Mietrendite
Die Immobilie zahlt sich durch Mieteinnahmen nach 30,30 Jahren ab (entspricht 3,30% Mietrendite)
Geringe Betriebskosten
Sehr geringe laufende Kosten für Verwaltung und Instandhaltung in Höhe von nur 40€ pro Monat. Keine weiteren Nebenkosten
Anbau an etablierte Einrichtung
Moderner Ersatzneubau im Zuge eines innovativen Sanierungskonzepts einer im Ort und der Region bereits etablierte Einrichtung. Eine durchdachte Kombination aus Stationärer- und Tagespflege sowie Betreutem Wohnen.

Kapitalanlage Pflegeimmobilie:
Das Rundum-Sorglos Konzept

Ein Konzept, das alle Vorzüge eines Immobilieninvestments nutzt, Aufwände minimiert und Sicherheiten maximiert.

Der Kauf einer Pflegeimmobilie kombiniert gleich zwei äußerst attraktive Märkte. Das starke und wertstabile Sachwertinvestment „Immobilie“ trifft auf einen absoluten Wachstumsmarkt – den viel zitierten demo­ grafischen Wandel.

Und weil dieses Investitionsmodell zusätzlich in ein ganzheitliches Konzept eingebettet ist, in dem Verwal­tungsaufgaben für Sie erledigt werden, tendiert Ihr persönlicher Aufwand gegen Null.
Begrenzte Anzahl an Einheiten verfügbar –

Die Daten des Pflegeheims auf einen Blick

Oktober 2023 - April 2024
Fertigstellung
30 Betreute Wohnungen
Einheiten im Objekt
3,30 % p.a.
Mietrendite
41,77 m² – 65,37 m²
Größen
212.799 € – 333.025 €
Kaufpreise
585,20 € – 915,82 €
mtl. Mieteinnahmen
5.094 €
Kaufpreis / m²
nein
Maklerprovision
40 € mtl.
nicht umlagefähige Kosten
cosiq GmbH
Betreiber
min. 25 Jahre
Laufzeit Pachtvertrag
A (41 kWh/m²a)
Energieklasse

Die Ausstattung des Pflegeobjekts: Nachhaltig und ökonomisch

Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage die sich rechnet

Wir verwenden reale Zahlen und kalkulieren zur besseren Vergleichbarkeit aller Objekte immer mit einem Kaufpreis in Höhe von 200.000 €
550 €
Mieteinnahmen
﹣ 10 €
Rücklage (für das Gebäude)
﹣ 30 €
Hausverwaltung
= 510 €
Netto-Einnahmen

Alfeld in Niedersachsen - ein hervorragender Standort für den Kauf einer Pflegeimmobilie als Geldanlage

Die Stadt Alfeld liegt idyllisch eingebettet ins Leinetal im südlichen Niedersachsen. Sie ist das Zuhause von rund 19.000 Einwohnern, gehört zum Landkreis Hildesheim und damit zur Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen.

Das Gebiet der Metropolregion erstreckt sich von Nienburg (Weser) im Norden und bis zur Landesgrenze nach Hessen und den Harz. Auf rund 19.000 Quadratkilometern leben etwa 3,8 Millionen Menschen. Die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen ist damit etwas größer als der Freistaat Sachsen und nur geringfügig kleiner als das Bundesland Rheinland-Pfalz; sie hat mehr Einwohner als Berlin (3,5 Millionen) und unwesentlich weniger als Rheinland-Pfalz (4,0 Millionen). Das über die B3 jeweils eine knappe Autostunde von der Landeshauptstadt Hannover und dem Wissenschaftszentrum Göttingen entfernt liegende Alfeld versteht sich als Industriestandort im ländlichen Raum. Die örtliche Wirtschaft ist geprägt von mittelständischen Unternehmen, die unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau, in der Lasertechnik, im Telekommunikationsbedarf, Formenbau, im Segment Pulverbeschichtungen und im Bereich alternativer Energien tätig sind. Größter Arbeitgeber im Ort ist die Sappi Alfeld GmbH, die als papierverarbeitender Betrieb mit rund 800 Beschäftigten hochfeine Papiere herstellt.

Landschaftlich ist Alfeld geprägt von der Lage im Leinebergland. Diese Mittelgebirgslandschaft wird gerade im Alfelder Raum bestimmt von beiderseits der Leine vergleichsweise steil abfallenden Höhenzügen. Während in den Höhenlagen dichte Buchenwälder dominieren, werden die Senken über weite Strecken ackerbaulich genutzt. Die Innenstadt von Alfeld – speziell die hübsche historische Altstadt – wartet derweil mit einer Vielzahl von Einzelhandelsgeschäften und Gastronomiebetrieben auf, die von Restaurants mit deutscher und internationaler Küche bis hin zu charmanten Eiscafés und gemütlichen Biergärten reichen. Überregionale Bedeutung besitzt das Alfelder Fagus-Werk, das im Jahr 2011 vom UNESCO Welterbekomitee in die Weltkulturerbeliste aufgenommen wurde und zu den aktuell 42 Welterbestätten in Deutschland zählt.

So vereint Alfeld die Lage in einer ländlichen Region mit der Nähe zu mehreren Großstädten und einem vielseitigen kulturellen Angebot zu einem besonders reizvollen Standort.

Einige Kennzahlen zum Standort

19.061
Einwohner (Alfeld)
429.100
Einwohner (30 km Umkreis)

51,6 Jahre

Durchschnittsalter (2040)
34,1 %
Anteil ab 65 Jährige (2040)
› Bodelschwinghstraße 2, 31061 Alfeld (Niedersachsen)
Entfernungen
(Luftlinie zur Stadtmitte)

Hildesheim: 20 km
Hannover: 43 km
Göttingen: 51 km
Braunschweig: 57 km
Paderborn: 78 km
Bielefeld: 88 km

Erfolgsfaktor einer Investition in Pflegeimmobilien:

Der Betreiber

Ihr künftiger Mieter...
... ist einer der führenden Betreiber am deutschen Pflegemarkt

Unter den Betreibern von Pflegeheimen gibt es sehr erfahrene Gesellschaften, welche in ganz Deutschland und Europa tätig sind, sowie viele kleinere regionale Betreiber. Die Qualität dieser Betreiber kann sich wesentlich auf den Erfolg Ihres Investments auswirken.

Unsere Partner legen außerordentlichen Wert auf die Beurteilung und Bewertung der Betreiber. Wir nehmen nur Objekte in die Vermarktung auf, die von renommierten nationalen oder internationalen Betreibern geführt werden. Diese zeichnen sich durch einen einwandfreien „Track-Record“ (guter Ruf), wirtschaftliche Stabilität, jahrelange Erfahrung und ein exzellentes Management aus.

Häufig gestellte Fragen zur Investition in diese Pflegeimmobilie

Ihre Frage zur Kapitalanlage in Pflegeimmobilien und betreutes Wohnen ist nicht dabei? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter!

Welche Appartements sind noch verfügbar?

Von passivem Einkommen träumen viele Menschen. Mit Immobilien als Kapitalanlage oder Investment kann das tatsächlich möglich werden: Sie erwirtschaften monatliche Mieteinnahmen und die Verwaltungsaufgaben sind in der Regel gering (oder nicht existent, wenn Sie die Verwaltung abgeben). Mit der richtigen Finanzierung können Sie das passive Einkommen zusätzlich hebeln.

Wie viel Eigenkapital wird für den Kauf benötigt?

Eine Vollfinanzierung ist grundsätzlich möglich, um ohne Eigenkapital in eine Immobilie zu investieren. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn kein Geld zur Verfügung steht oder das Geld anderweitig verwendet werden soll. Bedenken Sie jedoch: Je mehr Fremdkapital Sie bekommen, desto höher sind Darlehen und Zinsen für die Immobilienfinanzierung. Ihre Immobilie sollte in einem solchen Fall unbedingt nachhaltig genug sein, damit Ihnen ein längerer Mietausfall nicht das Genick bricht.
Wie hoch sind die laufenden Kosten?
Die einzigen Nebenkosten für als Eigentümer sind die Gebühren für die Hausverwaltung sowie die Rücklage für das Dach und die Außenfassade. Es fallen keine weiteren Kosten wie z.B. Betriebskosten, Renovierungen, neue Küche, Böden usw. an (Pflicht des Betreibers).
Wird wirklich die gesamte Verwaltung für mich übernommen?
Der Käufer hat so gut wie keinen Verwaltungsaufwand. Die Zuständigkeit für Verwaltungsaufgaben, Reparaturen oder Renovierung, sowie die Vermietung liegt beim Betreiber bzw. der Hausverwaltung.
Wer trägt die Verantwortung für die Betriebskosten des Objekts?
Der Betreiber ist für die Betriebskosten verantwortlich. Für die Instandhaltung wird eine Rücklage gebildet.
Wird die Miete bei Leerstand der Pflegeimmobilie fortgezahlt?
In langjährigen Pachtverträgen von 20-30 Jahren wird auch bei Leerstand die Fortzahlung von Mietzahlungen gewährleistet. Oftmals gibt es Vertragsverlängerungen, was eine langfristige Sicherheit gewährleistet.
Zusätzlicher Vorteil, im Vergleich zu klassischen Immobilien bestehen sehr niedrige Verwaltungskosten. Denn es besteht kein Vertragsverhältnis zwischen Erwerber und Bewohner, sondern zwischen Erwerber und Betreiber.
Wie geht es nach Ablauf des Pachtvertrags weiter?
Pflegeimmobilien sind für den Betreiber eine stets sichere und regelmäßige Einnahmequelle. Die steigende Nachfrage an Pflegeheimplätzen sowie die Bevölkerungsentwicklung belegen dies. Läuft der Pachtvertrag aus, wird von der Eigentümergesellschaft über eine Verlängerung des Pachtvertrags diskutiert oder die Zusammenarbeit mit einem neuen Betreiber besprochen.
Nach Ablauf des Vertrags kann das Objekt normal weiterbetrieben werden, ob mit dem alten oder einen neuen Betreiber. Für die Bewohner ändert sich soweit nichts - auch die Miete fließt weiter.
Ist der Verkauf einer Pflegeimmobilie jederzeit möglich?
Mit dem Eintrag ins Grundbuch verfügt der Käufer über alle notwendigen Rechte. Somit kann er die Immobilie jederzeit verschenken, vererben oder verkaufen. Es gelten exakt die gleichen Rechte und Pflichten wie bei einer Eigentumswohnung oder Haus.
Welche Erwerbsnebenkosten entstehen beim Kauf dieser Immobilie?
Zu den Erwerbsnebenkosten fallen Kosten für den Grundbucheintrag und Notarkosten sowie die Grunderwerbssteuer an. Die Grundbuch- und Notarkosten liegen zwischen 1,5% bis 2,0%. Die Grunderwerbssteuer ist vom Bundesland abhängig und liegt zwischen 3,5% bis 6,5%.

// Rechtlicher Hinweis


Die bereitgestellten Informationen stellen unseren aktuellen Arbeitsstand dar: September 2022. Alle Angaben, Darstellungen und Berechnungen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Alle dargestellten Leistungen werden ausschließlich von den Firmen erbracht, welche die jeweiligen Leistungen anbieten. Maßgeblich sind ausschließlich die Angaben im Kaufvertrag und die notariell geschlossenen Verträge.