2 Minuten sinnvoll investierte Lesezeit

Pflegeimmobilie oder Eigentumswohnung?
Standortwahl
Jeder Standort wird von uns und vom Betreiber ausführlich auf seine Wirtschaftlichkeit geprüft.
Standortwahl
Es liegen in der Regel keine abgesicherten Entscheidungshilfen vor, subjektive Einschätzun­ gen und „Hörensagen“ dienen als Grundlage.
Entscheidungsgrundlage
Alle Pflegeapartments bieten nahezu die gleichen Eigenschaften. Die Investi­ tionsentscheidung ist so leichter und transparent zu treffen.
Entscheidungsgrundlage
Viele Voraussetzungen sind zu klären, u.a.: bedarfsgerechte Grund­ risse; stimmige Ausrich­ tung; Mitbewohner oder Eigentümergemeinschaft.
Vermietung
Langfristig gesicherte Mieteinnahme durch einen 20­jährigen Pacht­ vertrag, der sich der Inflation anpasst.
Vermietung
Die Vermietung der Eigentumswohnung muss vom Vermieter selbst organisiert werden.
Instandhaltung und Nebenkosten
Ein Großteil der laufenden Betriebs­, Instandhal­ tungs­ und Nebenkosten werden vom Betreiber übernommen.
Instandhaltung und Nebenkosten
Nicht alle Nebenkosten sind umlagefähig. Repara­ turen und Instandsetzun­ gen müssen eigenständig beauftragt und kontrol­ liert werden.
Eigennutzung
Ein Eigenanspruch ist nicht möglich. Aber ein Belegungsrecht sichert Ihnen oder Ihren Angehöri­ gen bei Bedarf den Zugriff auf ein entsprechendes Pflegeapartment.
Eigennutzung
Der Eigenbedarf kann nur durch eine vernünf­ tige und nachvollziehbare Begründung ausgespro­ chen werden. Rechts­ streitigkeiten sind hierbei keine Seltenheit.
Was ist eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage?

Konkret handelt es sich bei der Kapitalanlage Pflegeimmobilie in der Regel um ein Pflegeappartement bzw. Bewohnerzimmer – also eine real geteilte Immobilie – innerhalb einer stationären Pflegeeinrichtung. Ihre Größen variieren inklusive der Gemeinschaftsflächen in etwa zwischen 40 und 100 Quadratmetern. Während damals komplette Pflegeeinrichtungen meist von professionellen Investoren wie Fonds, Banken oder Versicherungen gekauft wurden (und auch nach wie vor werden), werden sie heute aufgrund der hohen Nachfrage immer häufiger in einzelne Appartements aufgeteilt und an Privatanleger veräußert.


Diese Appartements können ähnlich wie eine Eigentumswohnung erworben werden. Die mit dem Kauf einhergehenden Rechte sind der­ weil absolut vergleichbar mit jenen einer fremdvermieteten Eigentumswohnung. Der neue Eigentümer wird im Grundbuch eingetragen und kann sein Pflegeapartment damit zu jedem Zeitpunkt verkaufen, vererben, verschenken oder beleihen.


Der Mietvertrag besteht jedoch nicht mit dem Einwohner des Zimmers, sondern mit einem erfahrenen und renommierten Betreiber für Pflegeimmobilien. Meist handelt es sich um langfristige Mietverträge mit einer Dauer von mindestens 20-30 Jahren (mit Option auf Verlängerung). Es ist dabei egal, ob das eigene Appartement belegt ist oder eine Zeit lang leer steht. Die vertraglich garantierte Miete wird vom Pflegeheimbetreiber in beiden Fällen gezahlt.


All das geschieht mit automatischen Mietanpassungen und nahezu ohne die ansonsten typischen Aufwände für Verwaltung und Instandhaltung. Kontakte mit den Mietern entfallen sogar komplett. Der Betreiber kümmert sich um die gesamte Verwaltung der Immobilie, sowie die Instandhaltungsarbeiten. Für den Investor entsteht deutlich weniger Vermietungs- bzw. Verwaltungsaufwand als bei einer vermieteten Eigentumswohnung.

Bei Pflegeimmobilien handelt es sich (mit einigen wenigen Ausnahmen) zudem um staatlich geförderte Sozialimmobilien mit renditestarker Kapitalanlage, deren Mieten aufgrund der gesetzlichen Regelungen bis zu 100% durch staatliche Kostenträger (Pflegeversicherung oder Sozialhilfeträger) refinanziert werden. Außerdem erhalten Sie von unseren Betreibern meist ein bevorzugtes Belegungsrecht, das auch Ihre Angehörigen im Bedarfsfall einschließt.

Dabei profitiert der Investor von inflationsgeschützten, regelmäßigen und sicheren Mieteinnahmen, zuzüglich Wertsteigerungen des Objekts. Zudem gibt es Vorzüge im Belegungsrecht. Eigentümer von Appartements im Seniorenheim können später im Alter selbst darin wohnen.





Visualisierung eines Pflegeappartements

Zusammengefasst:
Pflegeimmobilie als Geldanlage in 4 Schritten

Pflegeimmobilien vereinen die Vorzüge von Sach­wertanlagen und bieten zugleich langfristig planbare Mieterträge
Projektierung und Errichtung
Nach der Errichtung schließt der Projektentwickler einen langfristigen Mietvertrag mit dem Betreiber für die gesamte Immobilie.
Verkauf an Investoren
Die Immobilie wird aufgeteilt und die einzelnen Einheiten werden an Investoren veräußert. Die Investoren werden Teil der Wohneigentümergemeinschaft (WEG)
Eintritt in den Mietvertrag
Die Wohnungseigentümergemeinschaft tritt als neuer Eigentümer der Immobilie gem. §566 BGB in den Mietvertrag ein
Zahlung der Miete
Die einzelnen Eigentümer erhalten gemäß Vereinbarung die monatliche Miete ausgezahlt.
"Pflegeimmobilien geben Menschen die Freiheit, bis ins hohe Alter selbstbestimmt zu leben und ermöglichen unseren Investoren nachhaltige Renditen mit sozialer Verantwortung"

Gut zu Wissen

________________________________________
Die allgemeinen Vorteile der Sachwertanlage Immo­bilie sind herausragend. Doch hinter einem Immobilienkauf sollte immer auch ein überzeugendes Gesamtkonzept stehen. Das gilt besonders dann, wenn Sie mit Ihrer Immobilie Vermögen nachhaltig aufbauen oder effektiv sichern möchten. Denn für Immobilienbesitzer gibt es etliche noch zu lösende Herausforderungen. Wer kümmert sich beispielsweise um die Vermietung? Wer übernimmt die Verwaltung, rechnet Heizkosten ab, überwacht eine anstehende Sanierung oder kümmert sich bei einem Mieterwechsel um einen reibungslosen Ablauf? Und – vielleicht am wichtigsten – wer garantiert überhaupt, dass die Miet­einnahmen regelmäßig fließen und die Wohnung nicht leer steht?

Aus der Summe dieser Fragen entstand das Konzept privater Kapitalanlage in Pflegeheime. Eine Pflegeimmobilie nutzt die Vorzüge eines Immobilien­investments, maximiert dabei die Sicher­heiten und reduziert die Aufwände maßgeblich.

Visualisierungen und Beispielbilder

Erklärvideo:

Investition in Pflegeimmobilien (3:22 Min.)

6 gute Gründe für den Kauf einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

Seniorenimmobilien gehören zu den interessantesten und sichersten Wachstumsmärkten in Deutschland. Keine andere Immobilienklasse vereint Sicherheit mit Sorglosigkeit und ist dermaßen sozial wertvoll wie eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

Hohe Ansprüche an Bauqualität, Ausstattung und Betreiber

Unsere Bauträger setzen die aktuellsten Energie- und Qualitätsstandards für Bauleistung und Ausstattung um. Die sachgerechte Bewirtschaftung des Gebäudes wird kontinuierlich von mehreren Instanzen überprüft

Kein Aufwand mit der Vermietung und Verwaltung

Der Betreiber der Pflegeeinrichtung kümmert sich dauerhaft um die Vermietung, Instandhaltung und Verwaltung der Immobilie. Für die Eigentümer der Pflegeappartements entsteht kein Aufwand

Anlageimmobilien die sich wirtschaftlich rechnen

Die Nebenkosten der Immobilie werden größtenteils vom Betreiber getragen. Die Mietverträge bieten festgelegte Mieterhöhungen zum Ausgleich der Inflation

Profitieren vom demographischen Wandel

Unabhängig vom Konjunkturverlauf, steigt der Bedarf an Pflegeplätzen kontinuierlich. Das führt zu größerer Nachfrage und steigenden Preisen

Sichere und langfristige Mieteinnahmen

Sichere und regelmäßige Mieteinnahmen dank Verträgen von 20 Jahren und mehr. Die Miete fließt unabhängig, auch im Falle eines Leerstands

Grundbucheintrag wie bei einer gewöhnlichen Immobilie

Grundbucheintrag nach Wohnungseigentumgesetz (WEG) garantieren alle Rechte eines Wohnungseigentümers

Was ist Ihnen bei der Pflegeimmobilie als Kapitalanlage besonders wichtig?

Wir haben unsere Objekte nach den wichtigsten Kategorien vorselektiert und erleichtern Ihnen die Suche nach der passenden Kapitalanlage
– oder –